Anonym Surfen

Anonym surfen – Weit mehr als nur ein Bedürfnis

Das Zeitalter der vernetzten Welt bringt neben seinen vielen Vorteilen auch erhebliche Risiken mit sich. Dazu gehören aber nicht nur kriminelle Aktivitäten, sondern oft auch Suchanfragen die rein informeller Natur sind. Philosophen beschreiben den aktuellen Zustand des weltweiten Internets als quasi anarchisch, denn noch nie war der User einer solchen Vielzahl von unterschiedlichen Möglichkeiten die er zur Auswahl haben kann ausgesetzt und noch nie waren die Chancen entweder ein Opfer, oder aber ein, wenn auch unschuldiger Täter bei einer kriminellen Handlung zu werden größer. Der durchschnittliche User hat hieran selbst nicht die geringste Schuld, denn er hat weder das nötige technische Verständnis noch die Qualifikation um begreifen zu können wie seine privaten Daten durch die Welt gesendet werden und was aus ihnen gemacht werden kann.

Anonym surfen ist deswegen nicht nur wieder, sondern immer aktuell und beschäftigt die gesellschaftliche und die politische Debatte an fast jedem Tag. Wer anonym surfen möchte, so ist oft das Vorurteil, muss über eine gewisse Technikkentniss verfügen und sich mit der Materie zumindest minimal auskennen. Zahlreiche Anbieter tummeln sich auf diesem Marktsegment und wollen es ihren Usern ermöglichen leicht und unkompliziert anonym surfen zu können. Aber nicht immer versteht der User die Technik oder gar die Vorteile einer solchen Internetnutzung. Dies zu verdeutlichen, aber ebenso auch Wege und Lösungsvorschläge aufzuzeigen ist nicht nur die Aufgabe der Unternehmen, sondern eine zwingende Voraussetzung für einen funktionierenden internationalen Austausch von Daten.

Welche Möglichkeiten zum anonym surfen hat der User

Die einzelnen Programme im Detail zu erklären und Vorzustellen kann nicht Aufgabe dieses kleinen Textes sein. Aber als User solltest du dir darüber bewusst werden, dass es durchaus eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten und Hilfsmitteln gibt mit denen du anonym surfen kannst. Angefangen bei der regelmäßigen Löschung deines Verlaufs und der Cache-Dateien, bis hin zur Nutzung von Proxy-Servern und anderen Tools kannst du mit der Hilfe der Technik dein Verhalten beim surfen im Internet quasi bis zur Unkenntlichkeit verschleiern. Dass das auch notwendig ist liegt klar auf der Hand und ist leicht ersichtlich. Als praktisches Beispiel kann hier ganz einfach dein Bankkonto dienen. Sobald du nicht anonym auf dein Onlinebanking zugreifen kannst, ist es möglich, dass kriminelle User deine Daten ausspähen und so einen direkten Zugriff auf dein Konto und damit auf dein Geld bekommen.

Dass diese Vorstellung nicht nur eine reine Schwarzmalerei ist, sondern im Gegenteil bittere Realität ist, ist erwiesen. Die Internetkriminalität steigt weltweit stetig an und noch nie zuvor waren User solchen Risiken ausgesetzt. Wenn du dich deswegen jetzt entscheidest anonym surfen zu wollen, dann ist das ein wichtiger erster Schritt in die richtige Richtung und du wirst ihn auf keinen Fall bereuen. Damit du mal einen kurzen Einstieg und eine kleine Übersicht über die Möglichkeiten zum anonym surfen hast, wird dir im folgenden Abschnitt das Programm SpyOFF einmal in Kürze erklärt. Für welche der Optionen du dich aber letztlich entscheidest bleibt deine Sache. Sicher ist nur, dass du, wenn du im Internet unterwegs bist, immer anonym surfen solltest.

SpyOFF – Anonym surfen mit VPN

Das Programm SpyOFF funktioniert ähnlich wie vergleichbare Software und stützt sich hauptsächlich auf ein Netzwerk von Servern auf der ganzen Welt. Diese bilden ein gemeinsames VPN und ermöglichen es dir so im Internet anonym surfen zu können. Mit in 17 Ländern verteilten Servern gehört SpyOFF mit zu den größten Anbietern und kann seinen Usern ein Maximum an Sicherheit bieten. Zudem bekommt man als User die Möglichkeit einen optionalen Usenet-Account mit einem Download-Zugang zu nutzen. Die einzelnen Angebote von SpyOFF sind zeitlich begrenzt und verursachen monatliche Kosten. Das sollte dir deine Sicherheit aber wert sein, denn es ist erwiesen, dass kein Zugang es dir besser ermöglicht anonym surfen zu können als ein Internetzugang via VPN.

Ein großes Manko, das VPNs angerechnet wird, ist die verringerte Geschwindigkeit mit der man ins Internet kommt. Das ist mit SpyOFF, und natürlich auch mit vielen anderen Programmen aber schon längst nicht mehr der Fall. Wer heute anonym surfen möchte, muss sich nicht auf ein langsameres Internet einstellen. Das VPN im praktischen Einsatz bewährt ist, ist ein weitere Pluspunkt der für die Verwendung von SpyOFF spricht. Nur via VPN können die Datenspuren so gut verschleiert werden, dass sogar Profis mehr als große Mühe haben Daten jeglicher Art zu entwenden. Anonym surfen via VPN ist deswegen zwar nicht die einzige, aber wohl die beste Möglichkeit um die eigenen Daten gegen Missbrauch abzusichern.

Natürlich ist es für dich als User erst einmal wichtig das Programm zu testen und auszuprobieren. Denn nur wenn dir ein VPN das bieten kann, was es verspricht kannst du völlig sicher anonym surfen. SpyOFF ermöglicht dir im Rahmen eines kostenloses Testzeitraumes sämtliche Funktionen des Programms zu nutzen. So hast du die Möglichkeit das Programm auf Herz und Nieren zu testen, sowie erst einmal auszuprobieren ob du mit SpyOFF auch wirklich anonym surfen kannst. Wenn du dich entschieden hast, so kannst du SpyOFF ganz nach deinen Prämissen nutzen. Von einer monatlichen Kündigung, bis hin zum Abo mit einer Laufzeit von einem Jahr ermöglicht dir SpyOFF nach deinen Bedürfnissen anonym surfen zu können. Ein Blick lohnt sich also in jedem Fall, denn SpyOFF ist eine gute Möglichkeit anonym surfen zu können und trotzdem die volle Bandbreite des Internets zu nutzen.