Proxy Server

Proxy Server – alles was Du wissen solltest

Bei einem Proxy Server handelt es sich um eine Art Kommunikationsvermittler zwischen einem Sender und einem Empfänger (Zielserver). Beide müssen nicht direkt miteinander verbunden sein. Private Internetnutzer wie auch Unternehmen verwenden Proxy Server, um ihr Computernetzwerk zu optimieren, denn dieser bietet eine ganze Reihe an Vorteilen. Von einer Anonymisierung der Daten bis hin zur Filterung eingehender Anfragen dient er vielen verschiedenen Verwendungszwecken aus den Bereichen Sicherheit und Datenschutz. Hier kannst du zusätzlich noch alle Unterschiede zu einem VPN erfahren.

Mit einem Proxy Server anonym surfen

Über die Vermittlung vom Proxy Server ist es möglich, seine eigene IP-Adresse in einem gewissen Maß zu verbergen – zumindest so, dass für die anderen Netzwerkteilnehmer nur Adresse und Standort des Proxys sichtbar sind. Darüber hinaus kannst du mit ein paar Änderungen in den Einstellungen des Proxy Server komplett anonym im Internet surfen. Das schützt dich vor der Gefahr eines Datendiebstahls, dem du vor allem durch den Aufruf von dubiosen Webseiten und dem Öffnen von Spam-Mails ausgesetzt sein kannst. Selbst wenn du versuchen würdest, das zu vermeiden, kann es dir passieren, dass du durch Popups oder andere sich automatisch öffnende Internetseiten, ungewollt dem Diebstahl deiner Daten ausgesetzt wärst. Insofern ist ein Proxy Server zweifelsohne sinnvoll für die Datensicherheit. Allerdings sollte dir eines bewusst sein: Auch der Proxy Server hat einen Betreiber, der anstelle von unbekannten Dritten während einer Session alle von dir abgerufenen Daten, zum Beispiel Webseiten und Webvideos, speichern und missbrauchen kann. Dieser hat sogar die Möglichkeit dazu, nach Belieben Webinhalte zu manipulieren und dich beim Surfen hinters Licht zu führen, ebenfalls um an deine Daten zu kommen.

Schnelleres Surfen dank Proxy Server

Des Weiteren dient ein Proxy Server dem sogenannten Caching, d.h. dem Zwischenspeichern abgerufener Webinhalte. Wiederkehrende Anfragen müssen dann nicht erneut mittels Verbindung  zum Zielserver abgerufen werden, sondern lassen sich direkt dem Zwischenspeicher entnehmen. Davon profitieren insbesonders Unternehmen, die dadurch eine Menge Bandbreite und damit bares Geld sparen. Für den privaten Nutzer ist dieser Vorteil vor allem aufgrund der schnelleren Bearbeitungszeit von Daten interessant. Diese kommt dadurch zustande, dass die Überbrückung zum Zielserver größer ist als die zum Proxy Server und dem dort zwischengespeichertem Inhalt, zum Beispiel einem Word-Dokument.

Proxy Server für mehr Jugendschutz

Der dritte Vorteil eines Proxy Servers betrifft die Filterung von Daten. Dieser verfügt nämlich über eine Filterfunktion, über die eingehende Anfragen ausgewertet werden. Du als Nutzer eines Proxy Servers kannst vorab festlegen, welche Anfragetypen durchgelassen werden sollen. Unerwünschte Webinhalte werden dann vom Filter des Proxys abgeblockt. Diese Funktion ist vor allem für den Bereich des Kinder- und Jungendschutzes nützlich. Wenn du zu Hause also einen Familienrechner stehen hast, den neben dir und deinem/r Partner/in auch deine Kinder nutzen, dann lohnt sich ein Proxy Server, um Webseiten mit illegalen Inhalten sowie Pornoseiten zu sperren. Unternehmen können auf die gleiche Weise verhindern, dass die Mitarbeiter derartige Webinhalte während ihrer Arbeitszeit aufrufen.

Wo finde ich die IP von Proxy Servern?

Du hast die Möglichkeit, in deinem Netzwerk entweder selbst einen Proxy Server zu betreiben oder in einen kostenlosen Server aus deinem Heimatland einzuklinken. Mit ein bisschen Internetrecherche solltest du schnell den geeigneten Proxy Server für dich finden. Hast du einen passenden gefunden, notierst du dir IP-Adresse und Port. Beide Angaben brauchst du, um die Verbindung auf deinem Rechner einzurichten.

Proxy Server einrichten – so wird es gemacht!

Mit dem Webbrowser auf einen Proxy Server zuzugreifen ist ein Kinderspiel. Exemplarisch soll das im Folgenden am Internet Explorer vorgeführt werden: Zunächst klickst du oben rechts auf das Zahnrad und wählst den Menüpunkt “Internetoptionen”. Dort gehst du auf die Registerkarte “Verbindungen” und klickst auf den Button “LAN-Einstellungen”. Anschließend entfernst du den Haken vor “Automatische Suche der Einstellungen” und setzt etwas weiter unten vor “Proxyserver für LAN verwenden” ein Häkchen. Nun musst du nur noch in die dafür vorgesehenen Felder die IP-Adresse und den Port des Proxy Servers eintragen. Mit einem Klick auf “Ok” beendest du die Einrichtung vom Proxy Server für deinen Webbrowser.

Sollte dir nun die Einrichtung eines Proxy-Servers zu lange dauern oder die Geschwindigkeit und die Sicherheit zu gering sein, dann erhalte nun hier alle Infos zu einem VPN.